Leistungen

Tipp: Staatliche Förderung

Für den Bereich Energieeinsparung existieren mehrere Formen öffentlicher Zuwendungen bzw. Finanzierungsmöglichkeiten. Als Anlaufstellen exisiteren die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), BINE-Informationsdienst. Als weitere Informationsquellen dienen verschiedene Bausparkassen und die Stiftung Warentest.

Gerüstbau mit einem
Höchstmaß an Sicherheit

Wir sind in der Lage eine Fläche von ca. 1.500 m² einzurüsten. Unser Fassadengerüst besteht aus Systembauteilen der Gerüstklasse III, mit einem Nutzgewicht von 200 kg/qm. Die Arbeitsbreite der Gerüstbeläge beträgt 60 cm.

Zusätzlich bieten wir eine umfangreiche Auswahl für Schutzgerüste an. Im Einsatz als Dachdeckerschutzgerüste etwa kann so ein Höchstmaß an Sicherheit gegen Personenabstürze und vor herabfallenden Gegenständen erreicht werden.

Innen- & Außenputz

Als Verputzen bezeichnet man einen Belag aus Putzmörtel, der an Außen- und Innenwänden sowie Decken aufgebracht wird.

Je nach Einsatzart erfüllt der Putz verschiedene Zwecke, z.B. Herstellung eines glatten Untergrundes zum Fliesen, Streichen oder Tapezieren, Regulierung der Raumfeuchte bei Innenputzen, Wärmedämmung und Wasserabweisung bei Außenputzen und die Herstellung eines ästhetischen Erscheinungsbildes.

Gipsputz
Gipsputze sind universell im Haus einsetzbar. Durch ihre glatte, weiße Oberfläche bieten sich auch vielerlei Gestaltungsmöglichkeiten (unterschiedliche Strukturen) in allen Wohnräumen. Zudem können sie auch das Raumklima spürbar verbessern.

Kalkzementputz
Diese werden vor allen Dingen in Nassräumen (Bädern) eingesetzt. Wir empfehlen diese Putzart auch für Kellerräume.

Zwischen diesen beiden Hauptputzarten existieren weitere Arten wie Sanier-, Kalkinnen- und Außenputz. Wir beraten Sie gerne individuell.

Bei der Wahl des Oberputzes gibt es vielfältige Möglichkeiten für Sie als Bauherren. 

  • Welche Vorteile bieten beispielsweise ein organisch gebundener Putz oder Siliconharzputz gegenüber einem Silikatputz oder Mineralputz?
  • Welche Farbgestaltung wünschen Sie für Ihre Fassade?

Vielfältige Faktoren belasten zudem die Fassade eines Hauses:

Witterungseinflüsse: direkte Belastung durch Hitze, Frost, Kälte, Schnee, Regen, Hagel und Wind. Bei Erwärmung dehnen sich Baustoffe aus und bei Abkühlung ziehen sie sich zusammen, Diese Spannungen wirken auf die Außenwand eines Gebäudes und müssen verkraftet werden. 

Maler- & Tapezierarbeiten

  • Tapezierarbeiten (Raufaser-, Glasfasertapeten, sowie Muster- und Vliestapeten)
  • Innenanstriche (Dispersionsfarbe, Silikatfarbe)
  • Lackierarbeiten (Heizkörper, Türen, Fenster)

Mögliche Fassadenbeschichtungen:

  • Lotusan mit „Lotuseffekt“ (hochwertige Silikonharzfarbe)
  • Silikonharzfarbe
  • Mineralfarbe
  • Silikatfarbe
  • Dispersionsfarben
  • Korrosionsschutz (Außentore)
  • Gasbetonbeschichtung
  • Bodenbeschichtung für Industrie und Lebensmittelbranche
  • Balkonbeschichtungen
  • Lackierarbeiten

Trocken- & Akustikbau

Die nachträgliche Erstellung von Leichtbauwänden, welche später auch wieder leicht zu entfernen sind, stellen eine echte Alternative zu gemauerten Wänden dar. Leitungen aller Art sind darin einfach und ohne Hindernisse zu verlegen. Die Oberflächen können je nach Geschmack behandelt werden. Dachausbau mit Wärmedämmung und Dampfbremsfolie sowie leichte Ständerwände als Raumteiler gelingt so einfach und schnell.

Dekor & Gestaltung

Wir bieten verschiedene Gestaltungstechniken an wie:

  • Spachteltechnik
  • Wischtechnik
  • Wickeltechnik

Vollwärmeschutz

Das Dämmmaterial wird in Form von Platten oder Lamellen mit Hilfe von Kleber und/oder Dübel (Tellerdübel) auf dem bestehenden Untergrund (zum Beispiel Ziegel, Kalksandstein, Beton usw.) befestigt und mit einer Armierungsschicht versehen. Die Armierungsschicht besteht aus einem Armierungsmörtel (Unterputz), in dem ein Armierungsgewebe eingebettet wird, welches sich im oberen Drittel der Armierungsschicht befindet.

Den Abschluss des Systems bildet ein Außenputz (Oberputz), der je nach Anforderungen oder gestalterischen Aspekten noch gestrichen wird.

Für den Einsatz im WDVS müssen Dämmstoffe höhere Ansprüche als im Innenausbau erfüllen und daher stehen nur ein Bruchteil der angebotenen Dämmstoffe zur Verfügung. Besonders die nachwachsenden Dämmstoffe sind aufgrund ihrer guten Brennbarkeit und ihres hohen Wasseraufnahmevermögens nur begrenzt geeignet.

Synthetische Anorganische

  • Mineralwolle (Stein- und Glaswolle)
  • Mineralschaum (Kalziumsilikat-Hydrate)
  • Gipsschaum (Kalziumsulfat-Hydrate)

Synthetisch Organische

  • Polystyrol-Hartschaum (PS)
  • Polystyrolpartikel-Schaum (EPS)
  • Polystyrolextruder-Schaum (XPS)
  • Polyurethan-Hartschaum (PUR)
  • Resolharz

Natürliche

  • Holzfaser
  • Kork
  • Hanf
  • Schilf
  • Gras
  • Perlite

Fassaden-Dämmung mit einem Wärmedämmverbundsystem ist eine der wirtschaftlichsten Energiesparmaßnahmen überhaupt. Seit mehr als 40 Jahren werden Wärmedämm-Verbundsysteme zur Energieeinsparung und Schadstoffreduzierung eingesetzt. Überschlägt man die bisher erbracht Energiesparleistung, wurden in dieser Zeit mehr als 20 Milliarden Liter Heizöl eingespart.

Für ein Einfamilienhaus beträgt das Energiesparpotenzial durch die Installation einer Wärmedämmung bis zu 1000 Liter Heizöl pro Jahr.

  • erhebliche Einsparung an Heizenergiekosten
  • starke Reduzierung der Schadstoffemissionen
  • behagliches Wohnklima
  • Wertsteigerung des Gebäudes
  • vielfältige Fassadengestaltungsmöglichkeiten
  • optimale Möglichkeit der Bausubstanzerhaltung und Sanierung
  • Möglichkeit des Brand- und Schallschutzes

Die Verwirklichung eines WDVS-Systems kann sowohl mit Mineralfaser-, als auch Styropordämmstoffplatten verwirklicht werden. Auch bei der Wahl des Oberputzes gibt es vielfältige Möglichkeiten. Wir beraten Sie gerne individuell vor Ort.

 

Scroll to Top